ROMY für „STREIF-One Hell of a Ride“

Aktualisiert am 01.04.2018

Regisseur Gerald Salmina wurde im Rahmen des Galaabends anlässlich der Verleihung der ROMY Akademiepreise am 23. April in der Wiener Hofburg für seine Dokumentation „STREIF – ONE HELL OF A RIDE“ in der Kategorie „Beste Kino-Doku“ ausgezeichnet. Auch Kitzbühel Tourismus freut sich mit dem Regisseur über die Auszeichnung. Patrick Ortlieb, ehemaliger österreichischer Skirennläufer und Streif Abfahrtsieger im Jahr 1994, überreichte nach der feierlichen Laudatio den Preis für die Beste Kino-Doku an Regisseur Gerald Salmina.

Beste Kino-Doku: Gerald Salmina „Streif – One Hell of a Ride“

Der Titel der Dokumentation ist ein Zitat des einzigen US-Gewinners auf der Streif, Daron Rahlves. Die „Streif – One Hell of a Ride“ – eine Höllenfahrt – hat er sie genannt. Laut Jury gelang es dem Filmemacher Gerald Salmina, das Rundherum um die schwierigste, bereits legendäre Schiabfahrt ebenso stimmig einzufangen wie die rasante Talfahrt an sich.

Während die Preisträger der großen ROMY Gala am Samstag durch eine Publikumswahl bestimmt werden, war für die ROMY Akademiepreise eine Jury aus etablierten Kulturjournalisten gemeinsam mit allen bisherigen ROMY-PreisträgerInnen verantwortlich. Die ROMY Akademiepreise wurden am Donnerstag in insgesamt 13 Kategorien vergeben. Erstmals gab es auch eine Platin ROMY für das Lebenswerk.

 

Einzeldownloads