Zahlreiche Mobilitätsinitiativen in Tirol

Aktualisiert am 26.04.2021

Umweltfreundliche Anreise und Fortbewegungsmittel spielen auch im Urlaub eine immer größere Rolle. Die Tirol Werbung setzt seit Jahren auf zahlreiche nachhaltige Mobilitätsinitiativen und baut diese von Jahr zu Jahr weiter aus.

Die Anreise mit der Bahn nach Tirol. © Tirol Werbung / Herbig Hans

Anreise als größter Knackpunkt in der CO2-Bilanz
Beim Urlaub in Tirol macht die Anreise den größten Anteil der CO2-Emission aus. „Im Vergleich zu anderen Formen des Sommerurlaubs – etwa Fernreisen oder Kreuzfahrten – hinterlässt ein Urlaub in unserem Land einen wesentlich kleineren CO2-Fußabdruck. Das gilt ganz besonders, wenn die Gäste mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus den Nachbarländern anreisen“, erläutert Florian Phleps, Geschäftsführer der Tirol Werbung.

Neue Wege in der Mobilität
In Sachen Mobilität ist die Tirol Werbung deshalb seit Jahren bemüht immer neue Wege und Möglichkeiten zu eröffnen und Akzente zu setzen. Die Aktion „Im Nightjet zum Schnee“ ist mit vier teilnehmenden Skigebieten im Jahr 2020 optimal angelaufen. Es hätte sogar noch mehr Buchungen gegeben, allerdings mussten diese aufgrund des Lockdowns rückabgewickelt werden. Im Herbst 2020 entstand dann die Plattform winterrail.eu, die Wintersportgebiete gebündelt darstellt, die mit der Bahn gut erreichbar sind. Mit dabei sind auch 13 Tiroler Regionen.

Auch im Sommer 2021 werden weiter Impulse gesetzt. Von Mai bis Oktober 2021 startet die Aktion „Im Nightjet in die Berge“. Die Anreise im Nightjet von Österreich, Deutschland und den Niederlanden, der Transfer zur Unterkunft sowie ein Weltpaket des Routenplaner-Dienstes Komoot (weltweit einsetzbare Wander- & Radkarten-App) sind hier in einem „Rundum-Sorglos-Paket“ gebündelt.

Zahlreiche Direktverbindungen führen bequem und umweltfreundlich nach Tirol. © Tirol Werbung / Regina Recht

Im Rahmen der Initiative „Tirol auf Schiene“ arbeitet die Tirol Werbung federführend bereits seit 2012 erfolgreich mit Bahnpartnern in Österreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden und der Schweiz zusammen, um das Angebot für die Anreise per Bahn besser zu gestalten bzw. die direkte Bahnverbindung auszubauen. So gibt es ganzjährig schnelle und bequeme Zugverbindungen nach Tirol.
Eine neue Nightjet Verbindung von Amsterdam wird voraussichtlich Ende Mai nach Innsbruck lanciert. Gemeinsame Kommunikationsmaßnahmen mit den Bahnpartnern auf diesen Märkten fördern einen Urlaub mit Bahnanreise nach Tirol.

Das Bahnhofshuttle – ideal für die „letzte Meile“. © Tirol Werbung / Kresser Günter

Ein Schlüsselpunkt bei der Anreise ist die so genannte „letzte Meile“, das heißt der Weg vom Bahnhof zur Unterkunft. Hier stehen in Tirol neben den Hotelbussen auch die Bahnhof-Shuttles auf www.bahnhofshuttle.tirol zur Verfügung, die diese Lücke schließen. Die Tirol Taxi App hilft auch zu Randzeiten ein verfügbares Taxi zu finden. Ebenfalls stehen den Gästen E-Car-Sharing Angebote zur Verfügung, um sich umweltfreundlich in der Region fortzubewegen.

Der Nahverkehr in Tirol
„Eine gut gelöste Mobilität vor Ort ist oft der ausschlaggebende Grund für den Umstieg vom Auto auf die Bahn“, sagt Florian Phleps. Der öffentliche Verkehr in Tirol sorgt mit einem gut ausgebauten Netz aus Bussen und Regionalzügen dafür, dass auch weiter entfernte Sehenswürdigkeiten auf diese Weise erreichbar sind.

Umstieg vom Zug direkt in den Bus. © Tirol Werbung / Pupeter Robert

Transport „Mobil am Ziel“ mit Gästekarten
Darüber hinaus ist der öffentliche Verkehr in vielen Tourismusregionen in der Gästecard inkludiert. Dieses Angebot in den Regionen ist der Beweis, dass Tourismus und öffentlicher Verkehr gemeinsam viel erreichen können. Auch in der Landeshauptstadt Innsbruck ist der gesamte öffentliche Verkehr ab zwei Übernachtungen in der Welcome Card enthalten.

Einzeldownloads