Vergolde den Herbst mit Wandererlebnissen rund um Innsbruck!

Aktualisiert am 07.09.2022

Hannah holt tief Luft. Es riecht nach Tannennadeln, Moos, Waldboden. Goldenes Licht bahnt sich den Weg durch die Baumwipfel. Sie spürt ihren Körper, fühlt sich wohl in der kühlen Luft. Hinter der nächsten Wegbiegung taucht eine Almhütte auf wie ein Versprechen von köstlicher Gemütlichkeit. Zeit für eine Pause! Und der Weg? Der wartet auch später noch auf sie.

Du willst dich auch so gut fühlen wie Hannah? Dann wandere bei uns in der Region Innsbruck durch den goldenen Herbst. Hier herrscht himmlische Entspannung. Der Weg ist das Ziel, und Wege gibt es viele. Je nach Fitnesslevel, Lust und Laune spaziert man entweder gemütlich durch idyllische Landschaft. Oder powert sich auf anspruchsvollen Steigen so richtig aus. Ausgedehnte Wanderungen sind bis tief in den Herbst möglich. In Stadtnähe, auf sonnigen Wegen oder im rauen Charme hochalpiner Umgebung. Der Bonus: Auch die meisten Almhütten bleiben während der Herbstmonate geöffnet und verwöhnen ihre Gäste mit Tiroler Köstlichkeiten.

Unser Tipp: eine kostenlose geführte Wanderung im Rahmen unseres Aktivprogramms. Die Wanderguides der Region entführen auf wunderschöne Wandertouren. Kostenlos für Gäste mit Welcome Card, noch bis 3. November 2022.

Der goldene Herbst zeigt sich nicht nur auf Wanderwegen, sondern taucht die die Stadt selbst in warme Farben. ©Innsbruck Tourismus_Markus Mair

Die Stadt als Wanderstart

Das Wandervergnügen der Region Innsbruck beginnt mitten in der Stadt. Gerade noch spazierst du durch die charmanten Laubengänge der mittelalterlichen Altstadt, vorbei an Straßencafés und verlockenden Schaufenstern. Fünf Minuten später rauschst du schon lautlos mit der topmodernen Hungerburgbahn auf die Nordkette zum befreienden Wandererlebnis. Die öffentlichen Verkehrsmittel bringen alle Wanderlustigen zu den Wanderstarts am Stadtrand und in den umliegenden Dörfern. Die Fahrt mit Bus, Straßenbahn und Zug ist mit Welcome Card sogar kostenlos. Viele Bergbahnen sind mit der Karte ermäßigt. Du bekommst die Welcome Card gratis zum Aufenthalt in einem der teilnehmende Partnerbetriebe.

Wandern in Stadtnähe

Ganz nah am städtischen Treiben, und doch wunderbar ruhig gelegen sind die Almen auf den Hängen der Nordkette. 40 Minuten von der Station Hungerburg der Nordkettenbahnen entfernt etwa wartet die topmoderne Umbrüggler Alm. Eine knappe Stunde wandert man zur urigen Arzler Alm. Weiter oben, aber dennoch gut erreichbar, liegen die Höttinger Alm und Bodenstein Alm mit Blick auf Innsbruck. Und wer gerne hochalpin mit Stadtblick wandert, geht vom über 2.000 Meter hoch gelegenen Hafelekar über den Goetheweg zur Pfeishütte im Karwendel. Ein Bergtraum, von dem man kaum glauben kann, dass er so nah am Stadtgebiet liegt. Noch näher dran ist ein meditativer Weg für Spirituelle und stadtnahe Pilger: Der Weg zum Höttinger Bild: seit Langem eine Pilgerstätte vor allem für Studenten. Schon manch Stoßgebet fuhr von der kleinen Waldkapelle für den akademischen Erfolg gen Himmel. Wer möchte, wandert noch weiter zum Alpengasthof Rauschbrunnen. Ein idyllischer Ort mit Blick auf Innsbruck während man sich mit Tiroler Köstlichkeiten stärkt.

Der Zirbenweg am Patscherkofel bietet grandiose Wandermöglichkeit in Stadtnähe, die für die ganze Familie machbar ist. © Innsbruck Tourismus/Pastourmatzis © P.Pastourmatzis

Auf der anderen Talseite grenzt der Patscherkofel an Innsbruck. Mit seiner runden Kuppe ist der Berg das krasse Gegenteil zur felsig aufragenden Nordkette gegenüber. Doch auch hier warten grandiose Wandermöglichkeiten in Stadtnähe. Ein Gipfelspaziergang von der Bergstation der Patscherkofelbahn ist für die ganze Familie machbar. Oder du besuchst die vielen Almen auf den Hängen des Patscherkofels. Kürzere und längere Wanderwege stehen zur Verfügung.

Die letzten Sonnenstrahlen im Herbst können bei einem atemberaubenden Blick auf die umliegende Bergwelt genossen werden. ©Innsbruck Tourismus/Markus Mair

Durch liebliche Landschaft am Mieminger Plateau

Sonnengeküsste Wiesen, leuchtendes Laub auf „brennenden Lerchen“, auf gemütlichen Wegen durch das Herbstidyll des Mieminger Plateaus. Die Gegend etwa 35 Minuten westlich von Innsbruck ist an sonnigem Charme kaum zu überbieten. Hier wanderst du gemütlich und ohne große Steigung, im Hintergrund jedoch ragt imposant die Hohe Munde empor. Welch ein Anblick! Da lässt man bei schönen Spaziergängen und einfacheren Wanderungen die Seele baumeln.

Bei Spaziergängen und einfacheren Wanderungen durch goldene Lärchenwälder kann der Alltagsstress vergessen werden. ©Innsbruck Tourismus/Klaus Kranebitter

Hochalpine Wandererlebnisse für sportliche Bergsteiger

Naturbelassen, authentisch, mitten im Eldorado für Alpinisten liegen die drei Bergsteigerdörfer des Sellraintals: Sellrain, Gries und St. Sigmund. Sie sind ideale Ausgangspunkte für einen ausgedehnten Wanderurlaub. Insbesondere erfahrene Bergsteiger und geübte Wanderer sind hier im Paradies, denn hier geht es wahrlich hoch hinaus. Wer fit und bergerfahren ist, genießt die anspruchsvolle Sellrainer Hüttenrunde in vollen Zügen. 5.700 Höhenmeter verteilen sich auf 80 Kilometer, die an sieben Tagesetappen zurückgelegt werden. Eine Wanderwoche im Zeichen der wunderbaren Eindrücke: Almrosen und Enzian wachsen am Wegesrand, Gebirgsbäche plätschern in unberührter Natur. Kondition und Bergerfahrung sind gefragt, und werden mit grandiosen Bergerlebnissen belohnt.

Ebenfalls wilde Wandermöglichkeiten gibt es im Karwendel zu erkunden. Der Naturpark Karwendel ist der größte seiner Art in Österreich. Hier leben seltene alpine Tierarten wie Steinadler, Gämsen und einheimische Exoten wie Dreizehenspecht oder Flussuferläufer. Vielleicht trauen sich die scheuen Tiere am Karwendel Höhenweg in Sichtweite. 60 Kilometer und 7.000 Höhenmeter verteilen sich auf sechs Tagesetappen zwischen Scharnitz und Reith bei Seefeld. Innsbruck liegt genau in der Mitte.

*Bei gutem Wanderwetter sind ausgedehnte Wanderungen auch bis weit in den Herbst hinein noch möglich. Besonders vor Ausflügen ins hochalpine Gelände raten wir zu guter Vorbereitung, adäquater Ausrüstung und Vorabinformation zu Wetter und Wegbedingungen.

Die meisten Almhütten wie die Aldranser Alm bleiben auch im Herbst geöffnet und verwöhnen ihre Gäste mit Tiroler Schmankerln. ©Innsbruck Tourismus/W9 Studios

Top-Gründe fürs Wandern:

Abgesehen von den herrlichen Eindrücken am Berg, der tollen Aussicht von oben, den köstlichen Almschmankerln auf den Hütten: Hier sind unsere 3 besten Gründe, in Innsbruck Wandern zu gehen:

Links zum Thema:

https://www.innsbruck.info/sport/sommer/gefuehrtes-aktivprogramm.html https://www.innsbruck.info/destination/unterkuenfte/welcome-card.html https://www.innsbruck.info/wandern
https://www.innsbruck.info/sehenswuerdigkeiten/die-nordkette.html
https://www.innsbruck.info/sehen-und-erleben/essen-und-trinken/restaurantsuche/detail/infrastruktur/umbrueggler-alm-innsbruck.html
https://www.innsbruck.info/sehen-und-erleben/shopping/shopsuche/detail/infrastruktur/hoettinger-alm-innsbruck.html
https://www.innsbruck.info/sehen-und-erleben/essen-und-trinken/restaurantsuche/detail/infrastruktur/bodenstein-alm-innsbruck.html
https://www.innsbruck.info/wandern/wandern/wanderungen/touren/hoettinger-bild-weg.html
https://www.innsbruck.info/sehen-und-erleben/essen-und-trinken/restaurantsuche/detail/infrastruktur/alpengasthof-rauschbrunnen-innsbruck.html
https://www.innsbruck.info/wandern/wandergebiete/patscherkofel.html https://www.innsbruck.info/wandern/wandergebiete/mieminger-kette.html https://www.innsbruck.info/destination/orte/gries-im-sellrain/bergsteigerdoerfer.html
https://www.innsbruck.info/wandern/wandern/weitwanderungen/sellrainer-huettenrunde.html https://www.innsbruck.info/wandern/wandern/weitwanderungen/karwendel-hoehenweg.html


Über Innsbruck Tourismus

Innsbruck Tourismus ist die offizielle Destinationsmanagementorganisation der Region Innsbruck, die sich von der Tiroler Landeshauptstadt über 40 Orte in ihrer Umgebung erstreckt – vom Inntal aufs Mieminger Plateau über Kühtai bis ins Sellraintal. Mit jährlich knapp 3,5 Mio. Nächtigungen und 4 Mio. Tagesgästen (Stand 2019) zählt die Region Innsbruck mit zu den größten Tourismus Institutionen Österreichs und ist eine einzigartige Symbiose zwischen pulsierendem urbanem Raum und faszinierender alpiner Bergwelt. Vielfältiges Stadtflair und Sightseeing sind nur einen Atemzug von der nächsten Rad- oder Wandertour, dem nächsten Ski- oder Winterwandererlebnis entfernt. Die kostenlose Gästekarte Welcome Card ist der Schlüssel zur grenzenlosen Vielfalt der Region: Mit der kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel können hoch und quer zahlreiche Highlights nachhaltig und komfortabel erlebt werden. Für die rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht der Gast im Mittelpunkt ihres Denkens und Handelns. Durch ihre Begeisterung für den alpin-urbanen Raum vermitteln sie ihren Gästen, wofür das eigene Herz schlägt, und bereiten somit immer wieder aufs Neue unvergessliche Urlaubserlebnisse im Einklang mit Mensch und Natur. Mit seinen insgesamt 13 Tourismus Informationen ist Innsbruck Tourismus nah bei seinen Gästen, mitten im Geschehen und am Puls der Zeit – ein Dreh- und Angelpunkt für authentische Geschichten und persönliche Impressionen von lokalen Charakteren, die sich auf dem beliebten Blog und den sozialen Kanälen unter #myinnsbruck wiederfinden.

Weiterführende Links:

Blog: innsbruck.info/blog
Facebook: www.facebook.com/Innsbruck
Instagram: www.instagram.com/innsbrucktourism
Twitter: twitter.com/InnsbruckTVB
YouTube: www.youtube.com/user/InnsbruckTVB
Pinterest: www.pinterest.at/innsbrucktvb/_created

Einzeldownloads