Was gibt’s Neues im Alpbachtal?

Aktualisiert am 01.03.2021

In der Region Alpbachtal wurde vielerorts kräftig investiert. Entstanden sind neu ausgebaute Zimmer und hochwertige Suiten, neue gastronomische Stätten sowie Angebote für Radfahrer und Kulturinteressierte.

© Lorenz Masser

Im Alpbachtal hat man die Zeit genützt, um Schönes noch besser zu machen. Zahlreiche Hotels und Gaststätten haben ihre Räumlichkeiten modernisiert. Neu prämierte Hauben-Restaurants warten auf die Öffnung. Und Gäste können sich schon jetzt auf zahlreiche neue Services im Alpbachtal freuen.  

Neue Zimmer, Premium-Suiten und ein nagelneues Chaletdorf

Der Trend zu hochwertiger Ausstattung, modern-alpinem Stil und großzügigen Wellness-Bereichen setzt sich im Alpbachtal fort. Gäste der Hotels „Galtenberg Ressort“, „Hotel Böglerhof“ und „Der Alpbacherhof“ könnten ab Frühjahr 2021 in den neuen Wohlfühl-Suiten und Zimmern nächtigen. Die Renovierungen und der Re-Design halten sich an den modern-alpinen Stil.

Auch im benachbarten Brixlegg wird auf Komfort in neuem Design gesetzt. Hier wurde das 119 m² große Apartment „Zirbenchalet Obergruben“ modernisiert. Das Chalet für sechs Personen befindet sich in einem der ältesten Tiroler Traditionsbauernhöfe und bietet jeglichen Komfort.   

Ein neues Feriendomizil entsteht derzeit in Reith im Alpbachtal. Ab Dezember 2021 öffnet das neue „Chaletdorf Hygna“ der Familie Moser mit 11 Chalets in drei verschiedenen Größen und Ausführungen. Das geplante Aktivgebäude wird mit Fitnessraum, Yoga und Infinity Pool zur Wohlfühloase für Gäste. Familie Moser sind die Betreiber des Bergchalet Rauchenhof und des Landhaus Greil – sie wissen, was Gäste im Urlaub schätzen.

Gastronomische Neuigkeiten

Sie sind die Créme de la Créme der gehobenen Küche. Vier Hauben-Restaurants gibt es nun im Alpbachtal, die vom führenden Guide „Gault Millau“ für ihre Qualität ausgezeichnet wurden. Den prämierten Neuzugang gibt es mit dem Gourmetrestaurant Fuggerstube im Hotel Böglerhof. Das renommierte Haus erhielt auf Anhieb zwei Hauben für seine ausgezeichnete Küche. Top prämiert wurde „Sigwart´s Tiroler Weinstuben“. Das 3 Hauben-Restaurant gilt als „bestbewertetes Restaurant“ im Bezirk Kufstein – samt bester Haubenköchin. Über jeweils eine Haube verfügen das Gasthaus Kundler Klamm und der Gasthof Herrnhaus in Brixlegg.

Gastronomischer Neuzugang

In Inneralpbach wird ein neues Vorzeige-Wirtshaus öffnen. „Connys Original Tiroler Wirtshaus“ ist Mitglied der Tiroler Wirtshäuser, die besonderen Wert auf regionale Qualität legen. Stilvolle, gemütliche Holzstuben sowie die Sonnenterrasse mit Kinderspielplatz und Blick auf die Alpbacher Bergwelt laden zum Verweilen ein. In der offenen Schauküche kann man dem Koch beim „Zaubern“ zusehen. Das neue Wirtshaus verfügt über einen exklusiven Weintable für 10 Personen sowie einen Seminarraum mit Platz bis 100 Personen.  

Neuer Service rund um regionale Produkte

Regionale Produkte werden neuerdings im Alpbachtal ins Rampenlicht gerückt. Auf der Seite des Tourismusverbandes alpbachtal.at wurden alle heimischen Spezialitäten, Produzenten, Ab-Hof-Produkte und kulinarische Erlebnisse erfasst. Gäste wie Einheimische können sich informieren und aus dem riesigen Angebot aus regionalen Spezialitäten auswählen.

Neuigkeiten für Radfahrer – Ausbau des Innradwegs

Radfahrer werden ihre wahre Freude haben. Das letzte fehlende Teilstück des Innradwegs – im Bereich Brixlegg und St.Gertraudi – wird im Frühjahr 2021 asphaltiert. So schließt sich die Lücke für ein einmaliges Erlebnis im Radsattel entlang des Inns. Der Bike-Stopp Brixlegg, nahe des Radwegs, wird ab Mai mit Ladestationen für E-Bikes ausgestattet. Ein öffentliches „stilles Örtchen“ für Radfahrer wird ebenfalls errichtet. Neu ist auch das Bistro „Lido“, das zum Chillen direkt am Innradweg einlädt. 

Kunst & Kultur Neuigkeiten

Kulturinteressiert oder Kunstliebhaber sind im Alpbachtal genau richtig. Auf der Seite alpbachtal.at begeben Sie sich auf eine besondere Reise durch die Kunst & Kultur des Alpbachtals und erhalten Tipps zur Freizeitgestaltung. Die Kultur-Szene ist bunt, traditionell, modern und unendlich vielfältig. Und das erleben Gäste auf einer der neu kreierten „KulTOUR“, die zu Fuß, per Rad oder mit dem Bus (Hopp on-hopp off) gemacht werden können.