Wipptaler Skidurchquerung

Aktualisiert am 02.02.2022


Die Wipptaler Skidurchquerung in 6 Etappen mit fixem Standorthotel in Matrei am Brenner richtet sich vor allem an Skidurchquerungs-Neulinge. © TVB Wipptal
Wipptaler Skidurchquerung
Eggerberg, 3. Tagesetappe der Wipptaler Skidurchquerung © TVB Wipptal

Die Wipptaler Skidurchquerung ist ein neues Angebot, das sich vor allem an Durchquerungs-Einsteiger richtet. Bei dieser Gebietstraverse vom Stubaital bis zum Brennerbad in Südtirol erwarten Sie 6 Tagesetappen zwischen 800 und 1.200 Höhenmetern. Eine Besonderheit ist, dass die Touren von einem komfortablen 4-Sterne-Hotel im Tal ausgehen. Sie genießen die Etappen dadurch mit Ihrem leichten Tagesrucksack. Für den Abschluss unserer Durchquerung haben wir uns ein weiteres Highlight einfallen lassen: die letzte Nacht verbringen Sie auf der Enzianhütte im Südtiroler Wipptal.

Pressereise vom 27.02. – 05.03.2022

Vom 27.02. bis 05.03.2022 laden wir interessierte Journalisten ein, sich ein Bild von diesem neuen Angebot zu machen. Seien Sie dabei und testen mit uns die Wipptaler Skidurchquerung. Anmeldung beim TVB Wipptal per Mail oder telefonisch möglich – gerne auch für einzelne Tagesetappen.

Programmablauf

Sonntag, 27.02.22:
Bis 18:00 Uhr individuelle Anreise im Parkhotel**** in Matrei am Brenner. Am Abend Begrüßung durch unseren Bergführer und gemeinsames Abendessen.

Montag, 28.02.22:
Nach dem Transfer nach Mieders im Stubaital (ca. 15 Minuten) wartet ein entspannter Einstieg in die Tourenwoche auf uns. Die erste Tagesetappe führt von Mieders durch das Wassertal nach Maria Waldrast. Das Kloster ist nicht nur einer der schönsten, sondern auch einer der ältesten und mit 1.638 m höchstgelegenen Wallfahrtsorte der Alpen. Alpine Gastfreundschaft trifft hier auf atemberaubende Berg- und Naturkulisse, direkt am Übergang vom Stubaital ins Wipptal. Nach einer Mittagspause auf der Sonnenterrasse fahren wir nach Mühlbachl im Wipptal ab.
Gehzeit ca. 4 Stunden, 780 m auf, 700 m ab

Maria Waldrast mit Serles c Nicole Fiedler

Dienstag, 01.03.2022:
Nach einem 10-minütigen Transfer starten wir unsere zweite Etappe bei der Ochsenalm, kurz unterhalb von Maria Waldrast. Zunächst sanft, dann etwas steiler marschieren wir in südwestliche Richtung, bis wir uns in der Matreier Grube befinden. Wir halten uns schließlich links, bis wir das Kalbenjoch mit 2.225 m erreicht haben. Es erwarten uns herrliche Blicke hinunter ins Gschnitztal und in die Tuxer Alpen. Über wunderschöne Hänge rund um die Falschwernalm fahren wir ab ins Bergsteigerdorf Trins.
Gehzeit ca. 4 Stunden, 710 m auf, 1050 m ab

Abfahrt vom Kalbenjoch © Nicole Fiedler

Mittwoch, 02.03.2022:
In 10 Minuten bringt uns der Transfer nach Trins zum Einstieg unserer Etappe. Heute überschreiten wir erstmals die 1000 Höhenmeter im Aufstieg. Gemächlich gewinnen wir in Richtung Trunahütte auf einsamen Wegen an Höhe. Nach einer kurzen Steilstufe erreichen wir das Egger Joch und in einem weiten Bogen unseren Gipfel, den Egger Berg. Hier genießen wir den Blick zurück auf unsere ersten beiden Etappen und den Blick nach vorn auf unsere kommenden Touren. Durch wellige Geländestufen, lichten Lärchenwald und über Wiesen nehmen wir unsere Abfahrt hinunter nach Gries am Brenner. 
Gehzeit ca. 4,5 Stunden, 1080 m auf, 1115 m ab

Gipfelkreuz am Eggerberg © Nicole Fiedler

Donnerstag, 03.03.2022:
Wir fahren mit der S-Bahn nach Gries (ca. 20 Minuten) und folgen der alten Skipiste zur Sattelbergalm, wo wir eine Einkehrmöglichkeit haben. Der Gipfel des Sattelbergs liegt genau an der Grenze zwischen Österreich und Italien. So überschreiten wir heute nicht nur einen Gipfel, sondern auch die Landesgrenze, da wir auf der italienischen Seite abfahren und hinter dem Brennerpass ins Tal gelangen. Bevor wir uns ins Tal schwingen, genießen wir den wunderbaren Blick in die Zillertaler- und Stubaier Alpen, mit etwas Glück entdecken wir auch den einen oder anderen Dolomitengipfel.
Gehzeit ca. 4,5 Stunden, 1000 m auf, 760 m ab

Sattelbergalm Gries am Brenner © © Tirol Werbung

Freitag, 04.03.2022:
Die fünfte Etappe der Wipptaler Skidurchquerung befindet sich in Italien. Nach einem 20-minütigen Transfer starten wir unsere Tour am Brennerpass. Nach dem ersten Abschnitt wartet bereits die Enzianhütte, wo wir eine Pause machen und uns stärken. Anschließend geht es auf den höchsten Gipfel der Woche, die Flatschspitze mit 2.566 m. Von hier blicken wir zurück auf eine schöne Tourenwoche mit fast 4.800 Höhenmetern im Aufstieg und sehen ganz am Ende des Horizonts unseren ersten Gipfel, wo wir 4 Tage zuvor gestartet sind. Den Abschluss unserer Tourenwoche feiern wir auf der Enzianhütte, wo wir die letzte Nacht verbringen werden. 
Gehzeit ca. 5,5 Stunden, 1220 m auf, 670 m ab

Samstag, 05.03.22:
Nach einem ausgiebigen Frühstück auf der Enzianhütte fahren wir zurück ins Tal zum Brenner. Hier genießen wir noch einen italienischen Cappuccino, bevor wir die Heimreise oder unsere individuelle Verlängerung antreten. 
550 m ab

Ausweitung auf andere Sportarten geplant

Für die Zukunft ist angedacht, die Wipptaler Skidurchquerung auch als Alpendurchquerung auf Schneeschuhen anzubieten. Auch eine Alpenüberquerung für Wanderer mit der gleichen Routenführung ist in Ausarbeitung.

Informationen und Buchungslink: https://www.wipptal.at/wipptal-erleben/winter/urlaubsangebote-winter/wipptaler-skidurchquerung/

Einzeldownloads