Zwillingsbrüder aus Österreich nehmen Kenianer in die Mitte beim Schlickeralmlauf

Aktualisiert am 03.09.2022

Platz eins und drei beim Schlickeralmlauf geht an die Brüder Innerhofer aus dem Pinzgau. Nur Isaac Kosgei schiebt sich noch dazwischen. Bei den Damen läuft Karin Freitag aus Österreich die schnellste Zeit des Tages.

Die 33. Auflage des Schlickeralmlaufs in Telfes im Stubaital hat erneut etwas Besonderes vorzuweisen. Erstmals sind vier Laufwettbewerbe an einem Tag ausgetragen worden und beim Hauptlauf teilen sich Zwillingsbrüder aus dem Pinzgau das Podest. Manuel und Hans-Peter Innerhofer belegen Platz eins und drei und nehmen Isaac Kosgei aus Kenia in ihre Mitte. Bei den Damen geht der Sieg ebenfalls an Österreich. Karin Freitag läuft mit 1:11:55 Stunden vor Sarah Kistner und Simone Raatz, beide aus Deutschland, ins Ziel am Kreuzjoch im Wanderzentrum Schlick 2000.

TVBStubai_Schlickeralmlauf_2018 (91)
© TVB Stubai Tirol

Erstmals wurden im heurigen Jahr der Schlickeralmlauf, die Kinderläufe, der Benefizlauf und der Telfer Wiesen Run an einem Tag ausgetragen. Erneut hieß es also „Alles läuft!“ am Samstag, den 3.September in Telfes im Stubaital.

Schlickeralmlauf der Damen

„Ich bin begeisterte Bergläuferin und betreibe das nun schon seit einigen Jahren sehr intensiv. Die Strecken müssen für mich herausfordernd sein, einen attraktiven Verlauf haben und auch in schöner Landschaft stattfinden. Und da zählt der Schlickeralmlauf definitiv dazu“, erklärt Karin Freitag nach ihrem Siegeslauf im Ziel am Kreuzjoch. Mit einer Zeit von 1:11:55 Stunden ist sie die schnellste Zeit des Tages bei den Damen gelaufen und somit auch den ersten Platz in der Klasse W40 belegt. Ihre stärksten Konkurrentinnen, Sarah Kistner (1:14:36 Std.) sowie Simone Raatz (1:18:00 Std.) aus Deutschland liefen auf die Plätze zwei und drei in der Gesamtwertung. Kistner (W20) als auch Raatz (W45), die letztes Jahr Masters-Weltmeisterin im Stubaital geworden ist, haben sich in ihren Altersklassen aber ebenso, wie Freitag, an die erste Stelle setzen können.

TVBStubaiTirol_Schlickeralmlauf_2022-Sieger Damen
Das Siegerpodest der Damen beim 33. Schlickeralmluf 2022 Sarah Kistner (GER), Karin Freitag (AUT), Simone Raatz (GER), v.l.n.r. © TVB Stubai Tirol

Schlickeralmlauf der Herren

Bei den Herren liefen die Brüder Manuel und Hans-Peter Innerhofer sowie Isaac Kosgei vom Start an vorneweg und setzten sich an der Spitze ab. Schlussendlich konnte Manuel Innerhofer Kosgei auf der 11 km langen Strecke mit 1.100 Höhenmetern hinter sich lassen und mit einer sensationellen Zeit unter einer Stunde (59:28 min.) ins Ziel laufen. „Ich habe mich noch kurzfristig zur Teilnahme entschlossen und da freut es mich umso mehr, dass ich hier heute bei einem der schönsten Bergläufe in den Alpen gewinnen konnte,“ gibt der Sieger aus dem Salzburger Pinzgau zu. Sein Zwillingsbruder Hans-Peter (1:01:37 Std.) hingegen konnte Isaac Kosgei (1:11:08 Std.) nicht mehr einholen und so schob sich der Kenianer mit Platz zwei in der Gesamtwertung dann doch noch zwischen die beiden.

TVBStubaiTirol_Schlickeralmlauf_2022-Innerhofer-Kosgei
Die Brüder Manuel und Hans-Peter Innerhofer setzten sich gemeinsam mit Isaac Kosgei schnell an der Spitze ab. © TVB Stubai Tirol

Auf der kurzen Strecke (7,5 km, 786 hm) holten sich Matthias Schiechtl mit einer Zeit von 48:18 Minuten bei den Herren und Ekaterina Soboleva mit einer Zeit von 58:07 Minuten den Sieg.

Kinderläufe und Benefizlauf

Anschließend an den Schlickeralmlauf wurden dann gleich am Nachmittag noch die Kinderläufe und der Benefizlauf im Dorfzentrum von Telfes ausgetragen. Auch wenn Spaß, Mitmachen und Dabeisein hier im Vordergrund standen, so haben sich doch mehr als 80 Kinder bei Regen auf die Strecken gewagt und gezeigt, dass der Läufer-Nachwuchs schon in den Startlöchern steht.

Alle Ergebnisse zum Rennwochenende finden Sie hier:

https://my.raceresult.com/188893/

Einzeldownloads