Deftiger Hochgenuss im Stubaital

Die dritte Auflage des Kaiserschmarrenfestes im Stubaital brachte viele Köstlichkeiten und einen neuen alten Sieger.

Dieses Jahr wurde der beste pikante Kaiserschmarren gesucht und prämiert.
Dieses Jahr wurde der beste pikante Kaiserschmarren gesucht und prämiert. ©TVB Stubai Tirol

Das Stubaital wurde seinem Namen als Königreich des Schmarrens auch in diesem Jahr wieder auf ganzer Linie gerecht. Im Rahmen der 3. Auflage des Stubaier Kaiserschmarrenfestes am Kampler See in Neustift fanden sich auch heuer wieder tausende Genussfans ein. Nach dem fulminanten Weltrekordschmarren bei der Auftaktveranstaltung und der Krönung des Schmarren-Königs im vergangen Jahr, beeindruckten die Teams 2017 einmal mehr mit wunderbaren Rezepten rund um die große Spezialpfanne. Der Titel für den  besten „deftigen Kaiserschmarren“ ging am Ende wie im Vorjahr an Johannes Steixner vom Hotel Handl.

Das Stubai - ein Tal der Superlative. Wer denkt, der bis dato bestehende Kaiserschmarren Weltrekord von 155 Kilogramm aus dem Jahr 2015 und die Krönung von Johannes Steixner zum Kaiserschmarren König im vergangenen Jahr wären nicht mehr zu toppen, der wurde am 30. September 2017 eines Besseren belehrt. Zehn Teilnehmer kochten unter den Argusaugen und feinen Zungenspitzen der sechsköpfigen, hochkarätig besetzten Jury um den Titel des besten pikanten Schmarrens.
Der Triumphator aus dem vergangenen Jahr sollte auch 2017 zur absoluten Höchstform auflaufen und den Titel souverän verteidigen. Johannes Steixner setzte sich mit der Höchstpunktzahl von 25 Punkten vor Katharina Ranalter (Bezirksblätter/ 22 Punkte) und Walter Steirer (Stubaier Gastro/ 19) durch. Seine sensationelle Interpretation des pikanten Schmarrens „Schweinerei“ ließ die Jury rund um Roland Volderauer (Geschäftsführer TVB Stubai Tirol) ins Schwärmen geraten. Steixner zeigte sich am Ende glücklich aber auch überrascht. „Es war eine große Herausforderung für alle Teilnehmer. Zumindest ist es nichts Alltägliches gewesen und eventuell hat mir die frisch gemolkene Milch direkt von der Kuh einen kleinen Vorteil verschafft. Auf alle Fälle freut es mich sehr, dass es allen so geschmeckt hat und wir den Titel verteidigen konnten.“

Frischer geht's nicht! Johannes hat sich die Milch für seinen Kaiserschmarren direkt von der Kuh geholt.
Frischer geht's nicht! Johannes hat sich die Milch für seinen Kaiserschmarren direkt von der Kuh geholt. ©TVB Stubai Tirol

Pikant bekannt
Der Sieger durfte sich über eine Urkunde und Trophäe freuen. Außerdem wird das pikante Gewinnerrezept wieder an sämtliche Stubaier Gastronomiebetriebe zum Nachkochen versandt.

Rund um die Riesenpfanne sorgten verschiedene Genuss-Stände sowie Live-Auftritte von Musikern und Schuhplattlern aus der Region für Abwechslung und ausgelassene Stimmung. Star-Gast Jazz Gitti heizte mit ihren legendären Hits zum Abschluss noch einmal richtig ein und setzte den musikalischen Höhepunkt auf ein gelungenes Fest.

Eine Pfanne, zehnmal Schmarren
Süße Schmarren verspeisen die zehn Schmarrenbäcker zum Frühstück – bei der Zubereitung eines pikanten Schmarrens jedoch geht es ans Eingemachte. Man könnte fast von der Königsdisziplin des Schmarrenbackens sprechen – schließlich gilt es die süßen Erwartungen auf den Zungen der Jury pikant zu überzeugen.
Das „Sportgerät“ ist jedes Jahr die eigens angefertigte zehneckige Pfanne mit zehn Unterteilungen – für jeden Bäcker eine. Die Wettkampfteilnehmer durften ihren Teig ab 13.00 Uhr zubereiten, ab 14.00 Uhr began dann das große Backen. Anschließend verkostete und bewertete die Fachjury die deftigen Schmarrenkreationen und kürte den besten pikanten Schmarren des 3. Stubaier Kaiserschmarrenfestes. Bewertet wurden u.a. die Originalität des Rezepts, der Geschmack und die Konsistenz.

Der Erlös des Verkaufs der Wettbewerbsschmarren kommt, wie die Jahre zuvor, einem wohltätigen Zweck zugute.

Ein Star zum Anfassen: Jazz Gitti inmitten des Publikums beim 3. Stubaier Kaiserschmarrenfest.
Ein Star zum Anfassen: Jazz Gitti inmitten des Publikums beim 3. Stubaier Kaiserschmarrenfest. ©TVB Stubai Tirol
  • Druckversion / Textversion:

Bilder zur Presseinformation

  • Dieses Jahr wurde der beste pikante Kaiserschmarren gesucht und prämiert.

  • Frischer geht's nicht! Johannes hat sich die Milch für seinen Kaiserschmarren direkt von der Kuh geholt.

  • Ein Star zum Anfassen: Jazz Gitti inmitten des Publikums beim 3. Stubaier Kaiserschmarrenfest.

  • Der neue und alte Kaiserschmarrenkönig Johannes Steixner mit seiner Schmarrenkreation.

  • Auch dieses Jahr stellten sich wieder fünf Teams der Herausforderung.