ITB 2017: Positive Signale auch für Tirols Tourismus

Gemeinsam mit fünf Tourismusverbänden hat sich die Tirol Werbung auf der weltweit größten Tourismusmesse ITB in Berlin präsentiert. Die heimischen Teilnehmer ziehen zum Ende eine zufriedene Bilanz.

ITB 2017
Die heimischen Vertreter rund um Tirol Werbung-Geschäftsführer Josef Margreiter (re. hi.) ziehen eine positive Bilanz über ihren ITB-Auftritt. ©Jochum

Digitalisierung und Sicherheit waren zwei der großen Trends, die im Mittelpunkt der heurigen ITB in Berlin standen. „Die Digitalisierung schreitet mit einem enormen Tempo voran, auch das Thema künstliche Intelligenz hält im Tourismus Einzug“, fasst Tirol Werbung-Geschäftsführer Josef Margreiter seine Eindrücke zusammen. Außerdem habe die ITB mit über 9000 Ausstellern einmal mehr gezeigt, welch enorme globale Konkurrenz in der Branche herrscht. „Gleichzeitig bin ich überzeugt, dass wir mit unseren sehr guten Urlaubsangeboten und qualitativen Top-Leistungen auch im internationalen Wettbewerb weiterhin punkten werden“, so Margreiter.

Als ein wichtiges Thema mit dem Tirol reüssiert, hat sich einmal mehr die Erreichbarkeit und die Sicherheit erwiesen. Gerade deutsche Urlauber wollen laut ADAC-Reisemonitor auch in Zeiten von Terrorgefahr und Anschlägen nicht auf ihren Urlaub verzichten. Die Experten sehen allerdings eine Verschiebung in Richtung sichere Destinationen. „Sommerurlaube in den Bergen sind die sichersten Urlaube“, brachte es Rolf Freitag von IPK im Rahmen des World Travel Monitors auf den Punkt. Dass die Deutsche Reiseanalyse für 2017 ein starkes Reisejahr prognostiziert, wurde in diesem Zusammenhang als weiteres positives Vorzeichen für den Tiroler Tourismus interpretiert.

Tourismuswerbung und Netzwerkpflege

Das Fazit der heimischen Teilnehmer am diesjährigen Messeauftritt fiel durchwegs positiv aus. Die ITB sei nicht nur eine ideale Plattform zur Bewerbung der touristischen Angebote, sondern diene auch dazu, neue Trends zu sichten sowie das geschäftliche Netzwerk zu pflegen – insbesondere zu Reiseveranstaltern aus aller Welt.

Die Tirol Werbung nutzte die internationale Bühne, um die heimische Kulinarik in den Vordergrund zu stellen. Die beiden jungen Tiroler Staatsmeister und frisch gebackenen Olympiasieger im Kochen, Michael Ploner und Thomas Penz, zeigten ihr Können unter anderem beim traditionellen Pressefrühstück vor 45 Journalisten. Die Schüler und Lehrer der Zillertaler Tourismusschulen begeisterten tausende Messebesucher gemeinsam mit dem Tiroler Meisterkoch Franz Raneburger und seinem erstklassigen Edelweiss Catering am großen Stand der Österreich Werbung. Tirol war also heuer Gastgeber und präsentierte sich zusammen mit Arlberg Marketing, der Olympiaregion Seefeld, der Region Hall-Wattens sowie den TVBs Kufsteinerland und Kaiserwinkl. Innsbruck war zusätzlich am Stand der ARGE Städte präsent und so viele heimische Touristiker wie nie zuvor verfolgten die Fachvorträge im parallelen Kongressprogramm der Messe.

Tausende Kontakte

Die ITB geht heute Sonntag zu Ende. Der Samstag und Sonntag sind wieder Publikumstage, während die Messe von Mittwoch bis Freitag den Fachbesuchern vorbehalten war. An diesen drei Tagen absolvierten das Team der Tirol Werbung und ihre Partnerregionen mehr als 250 Termine, um Geschäftsbeziehungen auf- und auszubauen. Am Infostand der Tirol Werbung wurden rund 1.800 Kontakte und Gespräche mit Fachbesuchern gezählt, an den beiden Publikumstagen rechnet man mit rund 2.000 direkten Kontakten.

Bilder zur Presseinformation

  • Die heimischen Vertreter rund um Tirol Werbung-Geschäftsführer Josef Margreiter (re. hi.) ziehen eine positive Bilanz über ihren ITB-Auftritt.