Tannheimer Tal erhält Bergwege-Gütesiegel

Anfang Juli wurde das Tannheimer Tal mit dem Tiroler Bergwege-Gütesiegel ausgezeichnet. Damit wird das Wandern im Hochtal zu einem noch größeren Genusserlebnis. Der Obmann der Bergrettung Reinhold Bilgeri und der Gemeindearbeiter Christoph Tannheimer sind Experten für das Tiroler Hochtal und waren mitverantwortlich für die neue Beschilderung – eine Maßnahme für die Auszeichnung mit dem Tiroler Bergwege-Gütesiegel. Ab sofort sorgen nummerierte Tafeln, Piktogramme und detailliertere Informationen für noch mehr Sicherheit. Ein weiteres Highlight: Die beliebte Drei-Seen-Tour ist nach umfassenden Sicherungsmaßnamen wieder vollständig begehbar und wurde darüber hinaus zum Premiumwanderweg gekürt.

Tannheimer Tal erhält das Bergwegegütesiegel
v.l.n.r. Reinhard Eberl, Walter Barbist, Michael Keller, Klaus Hornstein, Waltraud Zobl-Wiedemann, Michele Kleiner und Josef Gabler ©Land Tirol

Die Wanderwege im Tannheimer Tal kennt Reinhold Bilgeri wie seine Westentasche. Als Obmann der Bergrettung Tannheim ist er mit den geographischen Gegebenheiten bestens vertraut. Kein Wunder also, dass Bilgeri sich um die neue Beschilderung der Wanderwege gekümmert hat. „Insgesamt 1.600 neue Schilder wurden auf 350 Kilometern Wanderweg aufgestellt.“ Dadurch gibt es jetzt im gesamten Tannheimer Tal eine einheitliche Beschilderung. „Auf den neuen Tafeln sind alle wichtigen Informationen inklusive der zahlreichen Piktogramme dargestellt“, präzisiert Reinhold Bilgeri die wichtigste Innovation des Sommers. Zu den Wegnamen und -nummern sind Infos zu Streckenlängen, Schwierigkeitsgraden, Einkehrmöglichkeiten, Seilbahnen und Anbindungen dazugekommen. „Schließlich wollen die Wanderer ja nicht nur wissen, wie lange der Weg ist, sondern vor allem keine Attraktionen versäumen“, ergänzt Bilgeri. Zudem sorgen die Schilder für mehr Sicherheit. Ein Thema, das dem Obmann der Bergrettung Tannheim besonders am Herzen liegt: „Jede Tafel ist mit einer Nummer ausgestattet, die im Notfall der Bergrettung mitgeteilt werden kann. Somit weiß die dann ganz genau, wo sich die Hilfesuchenden befinden.“ 

Bei all den Neuerungen geht es natürlich vor allem um den Wandergenuss. Der stand im Tannheimer Tal zwar schon immer im Mittelpunkt, wird durch das international anerkannte Tiroler Bergwege-Gütesiegel aber nochmals deutlich aufgewertet. Dazu beigetragen hat auch
Christoph Tannheimer. Der Gemeindearbeiter aus Schattwald kennt jeden Winkel im Tannheimer Tal und ist ein wahrer Insider. Er hat sich zusammen mit seinen Kollegen um die korrekte Aufstellung der neuen Schilder gekümmert. „Ich freue mich, dass mit der modernisierten Beschilderung für noch mehr Sicherheit im Tannheimer Tal gesorgt wird“, erklärt Tannheimer. „Mit den einheitlichen Schildern kann sich der Wanderer jetzt noch besser orientieren und sich somit voll und ganz auf die schönen Dinge konzentrieren“, sagt er.

Ein Klassiker kehrt zurück: Die Drei-Seen-Tour ist wieder komplett begehbar

Doch der Erhalt des Tiroler Bergwege-Gütesiegels ist nicht die einzige Neuigkeit: Mit der Drei-Seen-Tour kehrt ein Klassiker zurück. Dieser wurde neben der Schattwald-Zöblen-Runde sowie dem Gräner Höhenweg sogar als Premiumwanderweg ausgezeichnet. Für Christoph Tannheimer gehört sie zu den schönsten Wanderungen im Tal und ist sein Tipp für alle, die nach einer schönen Tagestour suchen. Die vor mehreren Jahren zur beliebtesten Wanderung Österreichs gekürte Strecke war einige Zeit wegen eines massiven Felssturzes gesperrt. Jetzt ist sie endlich wieder komplett begehbar: „Dank umfangreicher Sicherungsmaßnahmen ist der betroffene Abstieg zum Vilsalpsee wieder problemlos zugänglich“, freut sich Tannheimer. Die beliebte Tagestour beginnt mit einer Seilbahnfahrt auf das Neunerköpfle und führt dann über den Gipfel auf den Saalfelder Höhenweg und zur Landsberger Hütte. Vorbei an einsamen Bergseen und mit einem herrlichen Ausblick geht es hinunter zum Vilsalpsee und zurück nach Tannheim.

Ein Ticket für Bergbahnfahrt und Badespaß

Spannende Wege gibt es im Tannheimer Tal mehr als genug. Dazu gehört auch die Drei-Hütten-Tour oder der Rundwanderweg zum Gipfel des Neunerköpfle mit dem größten Gipfelbuch der Alpen. Damit man all diese Touren unbeschwert erkunden kann, gibt es das Angebot „Sommerbergbahnen inklusive“. Das Ticket ermöglicht einmal pro Tag eine Berg- und Talfahrt auf das Wannenjoch, Füssener Jöchle, Neunerköpfle oder die Krinnenspitze. Darüber hinaus bietet es täglich unbegrenzten Zugang zum Freibad „Wasserwelt“ am Haldensee. Denn was gibt es Schöneres als eine prickelnde Erfrischung im kristallklaren Gebirgswasser nach einer Wanderung? Das Ticket erhalten die Urlauber bei teilnehmenden Gastgebern inklusive.

  • Druckversion / Textversion:

Bilder zur Presseinformation

  • v.l.n.r. Reinhard Eberl, Walter Barbist, Michael Keller, Klaus Hornstein, Waltraud Zobl-Wiedemann, Michele Kleiner und Josef Gabler