20.000 Eintritte mit SILBERCARD-App

7000 aktivierte Benutzer von Juni bis September und 20.000 Eintritte bei Ausflugszielen: Die digitale Gästekarte „SILBERCARD“ übertraf alle Erwartungen. Die Silberregion Karwendel führt das Projekt im Winter fort.

Branchenexperten nannten das Vorhaben mutig: Als App führte der Tourismusverband (TVB) Silberregion Karwendel am 18. Juni 2018 die erste digitale Gästekarte Österreichs ein. Der Run auf diese Eintrittskarte in Form eines QR-Codes übertraf alle Erwartungen. Bis Mitte September sind 106 Vermieter Partner und 7000 Gäste als Benutzer aktiviert. 73 Prozent verwendeten den Code umweltschonend am Handy, der Rest nahm eine persönliche Plastikkarte zur Hand. Gäste lösten damit mehr als 20.000 Besuche bei Freizeitzielen in der Region rund um Schwaz ein. Die Tagesstatistik zeigt für den 14. August eine Spitze mit 526 Vorteils-Einlösungen. TVB-Obmann Peter Unterlechner betont: „Die SILBERCARD-App war vom Start weg ein Magnet für Gäste.“

TVB Aufsichtsrat Andreas Jenewein (links), TVB Geschäftsführerin Andrea Weber und TVB Obmann Peter Unterlechner freuen sich über 20.000 Eintritte mit der SILBERCARD App.
TVB Aufsichtsrat Andreas Jenewein (links), TVB Geschäftsführerin Andrea Weber und TVB Obmann Peter Unterlechner freuen sich über 20.000 Eintritte mit der SILBERCARD App. ©TVB Silberregion Karwendel

Ideengeber und TVB-Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Jenewein bestätigt: „Das Spiel mit Apps beherrscht heute fast jeder. Wertvoll wird die App durch unsere attraktiven Ausflugsiele.“ Ab zwei Nächten erhielten Gäste Einmal-Tickets bei dreißig Leistungsträgern, von Schloss Tratzberg über das Schwazer Silberbergwerk bis zur Kellerjochbahn. Ab fünf Nächten war der Eintritt meist unbegrenzt inklusive. Anke Hundt aus Darmstadt nennt die Silbercard als Grund, länger Urlaub zu machen, da die kostenfreien Angebote den finanziellen Spielraum erweitern. Im Winter 2018 lebt die Silbercard weiter. Gäste haben somit ganzjährig Vorteile: Fünf Skigebiete, 15 Rodelbahnen, 7 Loipen, Gratis-Skikurs, Öffis, prominente Ausflugsziele sowie Museen zählen dazu. Die mutige Innovation peilt den nächsten technischen Schritt an: eine Schnittstelle mit dem elektronischen Meldewesen. Sie erleichtert die Abwicklung noch mehr.

Bilder zur Presseinformation

  • TVB Aufsichtsrat Andreas Jenewein (links), TVB Geschäftsführerin Andrea Weber und TVB Obmann Peter Unterlechner freuen sich über 20.000 Eintritte mit der SILBERCARD App.