Berg.Welten 2003 geht an Freddy Langer

FAZ-Ressortleiter erhält Reisejournalismuspreis der Tirol Werbung.

„Der Erschöpfung davongelaufen“ war der Ressortleiter des Reiseblattes der FAZ anlässlich einer 24-Stunden-Wanderung auf dem Meraner Höhenweg. Mit diesem Beitrag entschied er den diesjährigen Reisejournalismuspreis der Tirol Werbung für sich und konnte anlässlich der Preisverleihung in den neu eröffneten Swarovski Kristallwelten das Preisgeld von 5.000 Euro entgegen nehmen. Der absolut banalste Anlass für einen Reisejournalisten – eine organisierte Presse-reise – war Ausgangspunkt für Langers Reportage. Der bekannte Südtiroler Extrem-bergsteiger Hans Kammerlander sollte diese 24-Stunden-Wanderung rund um die Texelgruppe begleiten – ein Unfall verhinderte dies. Daraus ergibt sich eine neue unvorhergesehene Gruppendynamik, der die Jury von Berg.Welten „fast schon Tschechow´schen Charakter“ bescheinigt. „Ein absolut zeitgemäßer Text ohne Heroisierung mit einer ‚homöopathischen’ Dosis Ironie“, lobten die fünf Juroren den Text. Jurymitglied Walter Klier, der die Laudatio auf Freddy Langer hielt, strich außerdem die Dramaturgie des Textes, die elegante Sicherheit der Beschreibung sowie die präzise, eher stille Art einer gekonnten Cha-rakterisierung in Langers Text hervor. Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung, freute sich, dass die nunmehr bereits fünfte Ausschreibung des Reisejournalismuspreises der Tirol Werbung auf ein noch größeres Echo gestoßen ist: „74 Journalisten aller großen deutschsprachi-gen Zeitungen und Magazine beteiligten sich am Wettbewerb, und nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der eingereichten Arbeiten hat sich erhöht“, so Margreiter gestern Abend in den Swarovski Kristallwelten, die sich nach einem Um-bau mit neuen unterirdischen Wunderkammern rund um das Thema Kristall präsen-tieren. In der Shortlist der Top 5 von Berg.Welten 2003 reihten die Jurymitglieder Erwin Brunner (National Geographic Deutschland), Manfred Gabrielli (ORF), Kurt Luger (Institut für Tourismusforschung, Universität Salzburg), Walter Klier (Autor und freier Journalist) und Christian Seiler (Chefredakteur der Kulturzeitschrift „du“) neben Freddy Langers Artikel auch: „Hinter dem Felsenfenster liegt Bollywood“ von Volker Mehnert, „Die Erde bricht auf – Korridor in den Süden: Das Puschlav“, ein Text der in Innsbruck geborenen Susanne Schaber, „Knödelhärte fünf“ von Wolfram Siebeck sowie Henning Sußebach mit „Geschichten vom Kalimandscharo“ (kein Tippfehler!).