Tirol Werbung startet Bergwinter in Warschau

Die polnische Hauptstadt Warschau stand am vergangenen Wochenende ganz im Zeichen des Winters. Die Tirol Werbung inszenierte zusammen mit den fünf Tiroler Gletschern sowie Ötztal Tourismus im Zentrum der Millionenmetropole den aufsehenerregenden Auftakt ihrer neuen Kampagne „Bergwinter Tirol“. Mit Schneespielplatz, Eisskulpturen und zahlreichen Attraktionen wurden die polnischen Gäste auf einen Winterurlaub in Tirol eingestimmt. Tausende Besucher nutzten die Gelegenheit, sich vom Urlaubsangebot der führenden Winterdestination der Alpen zu überzeugen. Zudem informierte die Tirol Werbung polnische Reiseveranstalter und Journalisten über Neuheiten und Trends im Tiroler Wintertourismus.

Der polnische Skispringer Kamil Stoch mit seinen kleinen Fans.
Der polnische Skispringer Kamil Stoch mit seinen kleinen Fans. ©Tirol Werbung

Der Agrykola Park im Zentrum Warschaus glich an diesem Wochenende einem Wintersportort. Die Tirol Werbung verwandelte zusammen mit ihren Partnern – den fünf Tiroler Gletschern sowie Ötztal Tourismus – die Location zum Auftakt der aktuellen „Bergwinter Tirol“-Kampagne in ein Paradies aus Schnee und Eis. Mit der neuen Kampagne bündelt Tirol sein vielfältiges Winterangebot unter einem Dach und spricht damit den sportlich ambitionierten Urlauber sowie den Erholung suchenden Naturgenießer gleichermaßen an.

Um den Bergwinter für die Besucher erlebbar zu machen, gestalteten die polnischen Weltmeister im Eisschnitzen vergängliche Skulpturen und sogar ein echtes Schneeiglu wurde errichtet. Tirol und seine Partner präsentierten sich mit ihrem aktuellen Winterurlaubsangebot. Für Josef Margreiter, den Geschäftsführer der Tirol Werbung, liegt die Wahl Warschaus für den Bergwinter-Auftakt auf der Hand: „Zentral- und Osteuropa sind starke Wachstumsmärkte für den Tiroler Wintertourismus. Es gilt, die Menschen für unser Herz der Alpen zu begeistern und sie über unser Spitzenangebot zu informieren. Genau das erreichen wir mit aufsehenerregenden Events wie diesem.“

Galaabend in der „Tirol Schneekugel“

Der Start des Bergwinter-Events am Donnerstagabend begeisterte die geladenen Reiseveranstalter und Journalisten. Sie wurden von Karl Rosenberger, dem Obmann des Tiroler Eisstockverbandes, sowie seinen Sportkameraden des einzigen polnischen Eisstockvereins aus Bydgoszcz (Bromberg) in die Kunst des Eisstockschießens eingeweiht. Im Rahmen eines kurzweiligen Turniers konnten die Medienvertreter das Gelernte auch gleich ausprobieren. Das sorgte für Stimmung und vermittelte echtes Winterfeeling. Im Anschluss konnten sich die Gäste beim Galaabend in der „Tirol Schneekugel“, einem großen, aufblasbaren Zelt, von der berühmten Tiroler Gastlichkeit überzeugen. Dabei fanden sie sich inmitten eines beeindruckenden 360-Grad-Bergpanoramas wieder, das auf die Seitenwände des Iglus projiziert wurde. Musikalisch untermalt wurde diese visuelle Reise ins Herz der Alpen von der Alpinbanda rund um Paul Heis. Josef Margreiter hieß zusammen mit Franca Kobenter von der Österreich Werbung die Gäste willkommen und unterstrich die Bedeutung der polnischen Winterurlauber für das Tourismusland Tirol, zumal in der kommenden Wintersaison auch neue Flugverbindungen von Warschau und Danzig nach Innsbruck eingerichtet werden.

Winterwochenende in Warschau

Am Freitag und Samstag stand das Winterwunderland im Agrykola Park Besuchern offen. Tausende Interessierte folgten der Einladung und lernten Tirols Urlaubsangebot auf kurzweilige und unterhaltsame Weise kennen. Am Kinderschneespielplatz tummelten sich zahlreiche Familien und übten sich im Schneemannbauen. Die Eisstockbahn war für das Publikum geöffnet und sorgte für großen Besucherandrang. Zum Ausruhen standen die beliebten Tirol-Liegestühle bereit. Für kulinarische Genüsse sorgten u.a. Tiroler Wurst- und Käsespezialitäten. Im Rahmen von Gewinnspielen und unterhaltsamen Wettbewerben wurden Skipässe der fünf Gletscherskigebiete verlost. So mussten die Karten u.a. aus einem Eisblock befreit werden. Am Abend gab es wiederum Gelegenheit, das Tanzbein zu schwingen: In der „Tirol Schneekugel“ stand eine exklusive Chill Out-Party am Programm. Als Überraschungsgast besuchte am Samstagnachmittag der polnische Skisprungstar Kamil Stoch den Event, schrieb geduldig Autogramme und ließ sich mit seinen Fans auf einem eigens installierten 8er-Liftsessel fotografieren. Begleitet wurde die Veranstaltung von einer umfangreichen Kampagne mit Hörfunkwerbung, U-Bahn- und Plakatwerbung, um möglichst viele Polen über den Tiroler Bergwinter zu informieren. Tirol bleibt auch nach dem Event in Warschau mit Großflächenwerbung im Außenbereich präsent.

Nach dem Bergwinter-Auftakt in Warschau zogen die Tirol Werbung sowie die fünf Gletscher und Ötztal Tourismus zufrieden Bilanz, wie Josef Margreiter bestätigt: „Wir konnten mit dem Event in Warschau tausende Polen direkt ansprechen und dank des beachtlichen Medieninteresses fand die Veranstaltung nationale Resonanz. Die Reiseveranstalter wurden ebenfalls auf den kommenden Tiroler Bergwinter eingestimmt und sind nun am aktuellen Stand, was das Angebot in unseren Regionen betrifft.“ Ein durchwegs positives Resümee kam auch von den Veranstaltungspartnern. „Mit einer Mischung aus Info- und Entertainment ist es gelungen, Tirol den polnischen Partnern und Gästen auf eine sympathische Art und Weise näher zu bringen“, freute sich etwa Gottfried Ennemoser-Hilger, Geschäftsführer des Tourismusverbands Pitztal, der im Rahmen der 5 Tiroler Gletscher-Kooperation als Partner mit dabei war.

Bilder zur Presseinformation

  • © Tirol Werbung © Tirol Werbung

    Der polnische Skispringer Kamil Stoch mit seinen kleinen Fans.

  • © Tirol Werbung © Tirol Werbung

    Um den Bergwinter für die Besucher erlebbar zu machen, gestalteten die polnischen Weltmeister im Eisschnitzen vergängliche Skulpturen und sogar ein echtes Schneeiglu wurde errichtet.

  • © Tirol Werbung © Tirol Werbung

    Die Gäste konnten sich beim Galaabend in der „Tirol Schneekugel“ von der berühmten Tiroler Gastlichkeit überzeugen.

  • © Tirol Werbung © Tirol Werbung

    Am Freitag und Samstag stand das Winterwunderland im Agrykola Park Besuchern offen.