„First Line Fieberbrunn“ setzt auf Regionalität

Aktualisiert am 07.03.2022

Noch bis Mitte April können Einheimische und Gäste im PillerseeTal ein einzigartiges Winterhighlight buchen – die „First Line Fieberbrunn“. Neben einem Naturerlebnis der besonderen Art, wartet auf die Teilnehmer auch ein exklusives Bergfrühstück auf der Hochhörndler Hütte. Aufgetischt werden regionale Produkte.


Auf der Hochhörndler Hütte setzt man beim Frühstück für die First Line auf regionale Produkte © Toni Niederwieser

First Line in Fieberbrunn – ein unvergessliches Naturerlebnis

Die ersten Sonnenstrahlen im Gesicht, unverspurte Pisten unter den Skiern, ein einzigartiges Panorama vor Augen und heimische Schmankerl auf dem Teller: Mit der „First Line“ bietet Fieberbrunn wöchentlich, am Mittwoch, einen Morgen in den Bergen, der alle Sinne berührt.

Während der eigentliche Skibetrieb im Tal erst losgeht, haben die Teilnehmer der First Line bereits ihre Spuren in den frisch präparierten Pisten hinterlassen und genießen die Einzigartigkeit der Region auf kulinarische Art und Weise

Dabei setzen die Macher der First Line auf Regionalität und auf regionale Produkte. Auf gut 1800 Metern wartet auf der Hochhörndler Hütte ein ausgewogenes Bergfrühstück mit hausgemachten Schmankerln, selbstgebackenem Brot, Aufstrichen und Marmeladen, sowie Spezialitäten aus dem PillerseeTal ­– darunter Milchprodukte vom Bio-Berghof „Rohr“ und Frisches aus dem Teich der Fischzucht Trixl: „Wir sind stolz, mit unseren Produkten einen Teil zum erfolgreichen Gelingen dieses außergewöhnlichen Erlebnisses für Einheimische und Gäste beitragen zu können“, meint Maria Schwaiger, vom Bio-Berghof „Rohr.“ 

Maria und Markus Schwaiger steuern die Bio-Milchprodukte für das Frühstück bei. © Fam. Schwaiger
Leo Trixl, vom Scheffaurer Hof, sorgt für die Fischspezialitäten © Netzwerk Kulinarik/wildbild.at – AMA GENUSS REGION

Noch bis 13. April ist das Winterhighlight „First Line Fieberbrunn“ online buchbar: https://www.fieberbrunn.com/firstline

Einzeldownloads